…. und Alltag

Ich selbst hatte die Große Freude, einige Tage mit meinem Mann verbringen zu können. Wir gönnten uns Familienbesuche, sind ausgegangen und haben Bamako erkundet. Dazu gehört als einer unserer Lieblingsplätze der Parc National, der aus dem ehemaligen botanischen Garten eine echte Attraktion gemacht hat, wo man sich locker einen ganzen Nachmittag aufhalten kann. Wunderbare alte Bäume, exotische Pflanzen, ein Heilkräutergarten, Waldlehrpfad und Trimmpfade sind auf einem riesigen Gelände wirklich wunderbar angelegt. Dazwischen kleine Restaurants und Pavillions und Spielplätze für die vielen Kinder. Der Eintritt kostet für Malier 75 ct, gleichwohl sind immer viele viele Familien dort, machen Picknick, spielen mit den Kindern und genießen die frische Luft, die durch die Bäume gefiltert ist.
Dann haben wir noch eine Lieblingsplatz am Fluß Niger, das Hotel Bamako Plage, wo man direkt am Flußufer sitzen und köstlich essen kann. Zugegeben, etwas teuer, aber von guter Qualität und so ein Abend am Fluß hat halt auch was.
Die Rückfahrt nach Bandiagara war strapaziös für Hamidou, der Bus blieb liegen, ca. 100 km hinter Bamako – nun ja und ich darf ja die Stadt nicht verlassen, also konnte ich ihn auch nicht abholen. Aber gegen 17.00 h kam ein anderer Wagen und morgens dann kam er in Mopti an.
Ich bin jetzt noch mal umgezogen, das Haus liegt nahe am Fluß und ich werde mich jetzt gelegentlich mal aufraffen, da wenig spazieren zu gehen. Noch teile ich das Haus mit der Vormieterin, aber sie geht Ende nächster Woche nach Vietnam.
Gestern haben wir uns einen schönen Abend mit allen GIZ-ED-KollegInnen gegönnt, Bier, Brochetten und Bouletten und viel Gemüse mit Dips – das tut dann auch mal gut, einfach zu plaudern und einen gemeinsamen Abend zu genießen. Es sind ja einige so wie ich zurück gekehrt, andere haben neue Perspektiven für sich und ihre Familien, die haben wir dann gestern auch verabschiedet, denn sie kamen her, um ihre Haushalte aufzulösen. Vielleicht gelingt es ja im einen oder anderen Fall in Kontakt zu bleiben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.